Wibke Weber: Interaktive Infografiken


Das Werk „Interaktive Infografiken“ ist durch die Einteilung in vier Hauptkapitel sehr übersichtlich. Im ersten Teil werden die Grundlagen umfassend beschrieben – hier erfährt der Leser alle elementaren Grundbausteine rund um Infografiken, um die anschließenden Kapitel zu verstehen. Der zweite Teil beschäftigt sich mit der Bewertung von Infografiken. Diese Evaluation richtet sich nach bestimmten Gesichtspunkten, welche hier erläutert werden. Für ein besseres Verständnis werden im dritten Teil die ersten beiden Bereiche veranschaulicht, indem Fallbeispiele und praktische Anwendungen aufgeführt werden. Vor allem dieses Kapitel ist sehr praxisnah geschrieben und vereinfacht eine Reflexion ungemein. Im letzten Teil des Buches erfolgt ein Perspektivenwechsel. 

Interaktive Infografiken sind "in"

Inhaltlich kommt sehr gut zur Geltung welchen Stellenwert die Interaktion bei Infografiken mittlerweile einnimmt. Und das nicht nur im Journalismus – viele verschiedene Branchen nutzen interaktive Infografiken, um den Lesern die verschiedensten Informationen zu vermitteln. Vor allem wird beschrieben, dass dieses Instrument in der Forschung immer beliebter wird, da sich aus der gemeinsamen Gestaltung und Erschaffung einer Infografik oftmals völlig neue Perspektiven eröffnen. Daher wird in diesem Buch mehrfach auf ein Forschungsprojekt aus dem Jahre 2009 verwiesen und dessen Ergebnisse dargelegt. Vor diesem Hintergrund sind die Informationen wissenschaftlich fundiert sowie praktisch beschrieben – eine sehr gelungene Mischung, um die Thematik ganzheitlich betrachten zu können. 

Unser Fazit

Insgesamt wird sehr detailliert und aufeinander aufbauend dargestellt, was eine Infografik ausmacht, wie die verschiedenen Zeichensysteme verwendet werden und wie eine interaktive Infografik folglich definiert werden kann. In keinem Abschnitt des Buches wird „das Pferd von hinten aufgezäumt“, sodass der Leser keine Ahnung hat wovon die Rede ist. Dank der Modelle in Teil 2 wird sehr klar, welch große Anzahl an verschiedenen Infografiken es überhaupt gibt. Insgesamt eröffnet dieses Buch einen tiefen Einblick in die Welt der interaktiven Infografiken mit ihren Tücken und – bei gezieltem und gekonntem Einsatz – enormen Vorteilen. Ein wirklich gelungenes und daher lesenswertes Werk!